Bildhauerfamilie Busch
Seitenübersicht
Historische Details
400 Jahre Busch in Steinheim
1. Gen. Georg Busch d-Ä.
2. Gen. vier  Söhne
Jakob u.Josef Busch
Georg Busch d.J.
3. Gen.Peter Busch Beispiele
4. Gen. diverse Arbeiten
5. Gen.diverse Beisp.
6. Gen.diverse Arbeiten
Freundeskreis der Bildhauerfamilie Busch e.V.
Fotos von Werken
Gästebuch
 
   
 


Hl. Bruder Konrad – Silberfigur  von Bildhauer Georg Busch 

Welcher Altötting-Pilger kennt nicht die Silberstatue, die den  Hl. Bruder Konrad von Parzham links vom Gnadenaltar knieend in inständigem Gebet darstellt? Vom 17. bis 19.April 2009 wird in Altötting der 75. Jahrestag der Heiligsprechung von Bruder Konrad festlich begangen.

   Zur Heiligsprechung schuf der Münchener Bildhauer Prof. Georg Busch die Bruder-Konrad-Figur für die Gnadenkapelle, neben der seither unzählige Menschen ihre Anliegen vor Gott bringen. - In Parzham befindet sich seit Jahren eine weitere Figur von Georg Busch (1938 für die Kirche in Ammersricht bei Amberg geschaffen), welche den Hl. Bruder Konrad  stehend zum Kreuz blickend darstellt.

 

   Georg Busch (1862-1943) war ein bedeutender christlicher Künstler seiner Zeit, der in der Kunstgeschichte seinen bleibenden Platz hat. Er schuf viele Altäre, u.a. den Canisius-Altar im Dom zu Augsburg,  Heinrich II. und Kunigunde für die Ottokirche in Bamberg, die Beweinung Christi für die Nagelkapelle im Bamberger Dom,  den Hroznata-Altar im Stift Tepl, den Hochaltar in St. Michael zu Homburg-Saar, den Marienaltar in der Corpus-Christi-Kirche in Berlin, - Bischofsgrabmäler in den Domen zu München (Erzbischof von Stein), Eichstätt, Mainz, Trier, Paderborn, Regensburg (im Dom und in St. Jakob), -  Kreuzwegstationen u.a. für  St. Paul München und für die Pfarrkirche Aichach, - die Kreuzigungsgruppe im Friedhof Rebstein/Schweiz, das Begräbnis Christi im Maximifriedhof in Merseburg, Kreuz und St.Benedikt im Kloster Metten, - Denkmäler u.a. in Plattling (Graf Preysing), in Hanau-Steinheim (Friedensdenkmal), die Herkules-Brunnenfigur und die St. Josefs-Statue in St.Stephan Augsburg, Portraitbüsten u.a. von  Martin Greif, Leo XIII., Emilie von Ringseis, Kinderszenen u.a. das betende Mädchen im Gymn. am Anger in München.

 

   „Sein ganzes Leben hindurch hat er einem gesunden Realismus gehuldigt, der alles Seelische in Gesichtsausdruck und Gebärde zu Formen verdichtet, die der Allgemeinheit ohne besondere Erklärungen zugänglich sind.“ (Josef Kreitmaier S.J. in „Der Katholik“ 1937)

   Und Dr. Hugo Schnell schrieb über Georg Busch (in Germania Nr.71): „Die innere Größe des Bildhauers kann man schon darin ersehen, dass Busch sich selbst treu blieb. ... Seine Zeit baute Neuromanik und Neubarock. Aber bei keinem seiner zahlreichen bildhauerischen Werke ist auch nur ein Anflug von Kopie irgendwelcher Zeit zu erkennen. Seine Kunst steht in der Übergangszeit. Ist menschlich stark in den köstlichen Kindergruppen, wachsend im `Verlorenen Sohn´ , aber modern und von großer Haltung in den Bischofsgrabmälern. Die deutsche Kunst besitzt sehr wenig Darstellungen eines kernhaft betenden Mannes. Busch gelang dieser Wurf im Mainzer Grabmal für Bischof Paul Leopold Haffner. ... Viele Dome und Museen erwarben Werke seiner Hand, die nie stillstand, die handwerklich meisterlich geschult, geführt von wahrhaft künstlerischem Erleben und Können, geleitet von der christlichen Seele.“

                                                                                      Roswitha Busch-Hofer

1. Kreuzwegstation, geschaffen von Georg Busch Senior für St. Paul in München
Madonna mit Jesuskind - PrivatbesitzHeilige Cäcilia - Privatbesitz
     
Relief von Georg Busch JuniorRelief von Georg Busch Junior
Friedensdenkmal in Groß-Steinheim
1911 errichtet -
gestaltet von Georg Busch Junior
Relief "Familie" vom Friedensdenkmal

Grablegung Jesu 1913

Friedhof in
Merseburg

von Georg
Busch Junior

königlicher
Professor
in München


Pieta
in einer Seiten-
kapelle im Dom
in Bamberg

1922 von
Georg Busch
Junior

Für diese Seite benötigen wir noch Zeit, da das Archivmaterial noch digital aufbereitet
werden muss.
Bitte schauen Sie daher bei einem späteren Besuch noch einmal auf dieser Seite vorbei.

Vielen Dank für Ihr Interesse!

zurück zur Seitenübersicht