Bildhauerfamilie Busch
Seitenübersicht
Historische Details
400 Jahre Busch in Steinheim
Nachkommen des Georg Busch Senior
1. Gen. Georg Busch d-Ä.
2. Gen. vier  Söhne
3. Gen.Peter Busch Beispiele
4. Gen. diverse Arbeiten
5. Gen.diverse Beisp.
6. Gen.diverse Arbeiten
Freundeskreis der Bildhauerfamilie Busch e.V.
Fotos von Werken
Gästebuch
 
   
 


Um das Jahr 1632 herum taucht in Groß-Steinheim am Main ein Johann Busch aus Meschede in Westfalen auf.

Wie kommt der junge Bursche mitten im Dreißigjährigen Krieg hierher?

Im Archiv der Stadt Dieburg befindet sich ein Hinweis.
Dort wird berichtet, dass protestantische Bauern auf ihren Feldern vor Altheim einen Trupp herumirrender Landsknechte beim Mundraub erwischt und festgenommen haben. Da vor kurzem ein katholisches Heer aus Westfalen in Richtung Mainz durch das Gebiet gezogen war, haben sie kurz entschlossen ihre Festgenommenen an das kurmainzische Dieburg ausgeliefert. Darunter war ein Hans Busch.
Die Stadt Dieburg hat nun diese Gefangenen umgehend an das zuständige kurmainzische Obergericht in Groß-Steinheim weitergeleitet.

1635 wurde das ummauerte Groß-Steinheim von der Pest heimgesucht.
Dreiviertel der Bevölkerung soll die Seuche nicht überlebt haben. Johann Busch war einer der wenigen, die am Leben geblieben sind. Von ihm wird berichtet, dass er sich danach einer kinderreichen Familie, deren Vater Opfer der Pest geworden war, angenommen und als Bäcker gearbeitet habe.

1639 kam sein Sohn Hans Jacob zur Welt. Er war ebenfalls Bäckermeister und gehört zu den Bürgern, die im Jahre 1695 beim Mainzer Erzbischof und Kurfürsten um die Erlaubnis nachsuchten, vor die Tore der Stadt ziehen zu dürfen. Es handelt sich um das heutige Anwesen „Steinheimer Vorstadt 20“. Er war sehr religiös, kirchlich sehr aktiv, sang im Kirchenchor und in der Schola mit. Geheiratet hat er 1671.
Die Namen zweier Kinder sind überliefert:
Peter * 09.02.1674 und Anna Maria * 16.08.1678.
Er verstarb zu Groß-Steinheim am 04.08.1704. 

Peter Busch,
geb.am 09.02.1674 in Groß-Steinheim, hat am 23.11.1700 geheiratet:
Er hatte sechs Kinder:
Johann Gerhard * 30.12.1701 + 13.01.1781;
Anna Margarethe* 05.05.1704;
Anna Katharina * 27.08.1708 + 23.04.1717;
Johann Peter * 05.07.1711 + 27.01.1794;
Anna Maria * 20.07.1714 + 18.01.1741;
Johann Georg * 18.07.1717 + 18.05.1754.
Er verstarb am 24.07.1717 zu Groß-Steinheim.

Johann Peter Busch, geboren am 5. Juli 1711, war Schmiedemeister.
Er hat am 31.01.1746 geheiratet und hatte fünf Kinder: 
Johann Georg Busch * 26.01.1753 + 02.04.1825,
Sophia *  + 1785, heiratete am 17.05.1784 Peter Catta,
Katharina *1757 + 21.01.1759,
Gerhardt *15.11.1760 +  ,heiratete Katharina Schmitt aus Klein-Auheim am 7.10.1785,
Lorenz * 27.02.1766 + 13.06.1816, war dreimal verheiratet 1786, 1796, 1815.
Johann Peter verstarb am 27.01.1794.

Johann Georg Busch, geboren am 26. Januar 1753 zu Groß-Steinheim, war ebenfalls dreimal verheiratet und hatte 11 Kinder.
Am 07.01.1783 heiratete er Elisabetha Kaiser. Ihre Kinder sind:
      Eva            * 27.11.1783 + 27.10.1848,
      Adam         * 01.05.1786 + 29.04.1833,
      Stephan      * 26.05.1788 + 21.02.1818,
      Lorenz        * 03.11.1790 + 04.05.1792,
      Peter          * 22.04.1793 + .
Am 19.07.1798 heiratete er Katharina Reuter aus Hainhausen. Ihre Kinder sind:
      Franz Anton * 19.12.1799 +                1830 Heirat mit A.M Degoutrie
      A.M. (Anna Maria) * 06.02.1801 + ,
      Adam Anton * 04.05.1804 + 01.08.1851, 1828 Heirat mit Margaretha Fay;
      Elisabetha   * 05.06.1807 + 20.07.1875, Heirat 1856 mit Jacob Fay.
Am 06.11.1815 heiratete er Margareta Roth aus Klein-Steinheim. Ihre Kinder sind:
      Katharina * 19.08.1816 + ;
      Georg        * 16.03.1823 + 08.08.1895.
Nach der Überlieferung hat er abwechselnd in Groß-Steinheim und in Hanau gewohnt.
Einige seiner Kinder - darunter sein jüngster Sohn Georg - sind deshalb in Hanau
auf die Welt gekommen.
Er verstarb am 02.04.1825 zu Groß-Steinheim.

Georg Busch hat 1863 die Werkstätten für kirchliche Kunst in Groß-Steinheim heute "Am Marstall 3" gegründet.


In der Erzählung "Die Geschichte einer Ohrfeige" wird Ihnen von einem wesentlichen und sehr prägendem Abschnitt seines Lebens berichtet.

Wir möchten möglichst alle Nachkommen von Georg Busch Senior erfassen, deshalb bitten wir um Ihre Kontaktaufnahme über das Gästebuch, wenn Sie zu den Nachkommen gehören.
Nähere Hinweise zu den Kindern von Georg Busch Senior  finden Sie auf der Seite
Nachkommen des Georg Busch Senior.